Fortbildung

Wirkungsorientiertes Arbeiten I: Wirkung planen

Art:

Ort:
wird noch
bekanntgegeben
Land Schleswig-Holstein
Datum:
Dienstag, 25. Juni 2019 (ganztägig)
Wirkung legitimiert unsere Arbeit. Ein Ziel zu erreichen bedeutet, dass unsere Planung aufgegangen ist und wir auf dem Weg dorthin vorgesehene Meilensteine erreicht haben. Durch das Anstoßen struktureller Veränderungsprozesse, die Entwicklung und Implementierung von Maßnahmen sowie das Formulieren von Zielen machen wir uns auf den Weg von einer zu verändernden Ausgangssituation zu unserer Vision.
 
Aber wo liegt eigentlich das Problem unserer Ausgangslage? Und wie sieht unsere ideale Zukunftsvorstellung aus? Welche Ressourcen müssen wir aufbringen und welche Leistungen erbringen? Wer sind unsere Zielgruppen und welche Ziele möchten wir mit diesen erreichen, um zu einer Wirkung zu kommen, die unsere Ausgangssituation verbessert?
 
Zum Einstieg in das Thema werden wir uns in diesem ersten Teil der Fortbildung zunächst mit den entsprechenden Grundbegriffen und -konzepten auseinandersetzen, die für die wirkungsorientierte Planung relevant sind. Außerdem werden wir die verschiedenen Ebenen von Wirkung in den Blick nehmen und den Fokus darauf legen, wie Sie das wirkungsorientierte Arbeiten im datenbasierten kommunalen Bildungsmanagement effektiv einsetzen können. Unser Toolkit II zum Kommunalen Bildungsmanagement bietet in diesem Zusammenhang einen guten Einblick in die Grundlagen und Methoden der Wirkungsthematik.
 
Merken Sie sich auch gerne schon unseren zweiten Teil der Fortbildung vor, der am 04. September 2019 unter dem Titel „Wirkungsorientiertes Arbeiten II: Wirkung analysieren“ stattfinden wird. Hier werden wir das Monitoring sowie die Evaluation unserer geplanten Wirkung fokussieren und darauf eingehen, wie Sie diese Prozesse und Aktivitäten nutzen können, um Ihr kommunales Bildungsmanagement vor Ort weiterzuentwickeln.
Ansprechperson

Thema zuweisen