Gutachten zu digitaler Souveränität und Bildung

Nutzung digitaler Medien und damit verbundene Anforderungen an die Gesellschaft
21.06.2018

Der Aktionsrat Bildung beleuchtet in seinem aktuellen Gutachten „Digitale Souveränität und Bildung“ die Nutzung digitaler Medien und die damit verbundenen Anforderungen an die Gesellschaft. Digitale Souveränität wird dabei als eine wesentliche Voraussetzung für die gesellschaftliche Teilhabe und für die jetzige bzw. künftige Wettbewerbsfähigkeit betrachtet.

Basierend auf einer Analyse, welche Beiträge die einzelnen Bildungsphasen (Frühe Bildung, Primarstufe, Sekundarstufe, Hochschule, berufliche Aus- und Weiterbildung und allgemeine Erwachsenenbildung) bei der Entwicklung digitaler Kompetenzen leisten können und müssen, leiten die Autoren Handlungsempfehlungen an die Bildungspolitik ab. Diese betreffen etwa die Bereitstellung einer grundlegenden technischen Ausstattung und Infrastruktur, sind zum Teil jedoch auch sehr spezifisch auf bestimmte Bildungsphasen gerichtet und adressieren beispielsweise die Überarbeitung der Ausbildungsordnungen und Rahmenlehrpläne mit Blick auf die neuen Anforderungen im Bereich der beruflichen Bildung. Die Studie des Aktionsrats Bildung steht zum Download bereit.

Thema zuweisen